Digital Asset Management in der Praxis (White Paper)

Die Digitalisierung ist in den Betrieben der Fertigungs- und Prozessindustrie ein entscheidender Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit und Qualität der Produktion geworden. Die Produktionsanlagen werden mit den sie umgebenden Systemen digital vernetzt und liefern Daten für analytische Verfahren zur Optimierung von Betrieb und Instandhaltung. Neue Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle umfassen Hersteller, Betreiber, Instandhaltungs-, Service und Analytik-Dienstleister. Die digitale Transformation erfasst und integriert die Betriebs-, Beschaffungs-, Instandhaltungs- und Asset Management Prozesse moderner Betriebe. Im Konzert altbekannter Asset Management Ziele (z.B. Wirtschaftlichkeit, werterhaltende Anlagennutzung, optimierte Instandhaltungsstrategien) und neuer Herausforderungen (z.B. Klimaziele, Rohstoff- und Energieeffizienz) bietet die Digitalisierung viel Potenzial – Aber wie geht man wirklich vor?

Im Innovationsnetzwerk „Digital Asset Management“ (i-Asset) werden Methoden, Technologien und Kompetenzen entwickelt, die den digitalen Wandel im Asset Management unterstützen. Die Ergebnisse und Erfahrungen der Netzwerkpartner sind im vorliegenden Bericht zusammengefasst. Beiträge über den Nutzen einer Digitalisierungs-Roadmap, die Entwicklung von Datenstrategien, die Voraussetzungen für Predictive Maintenance, die Einführung von Standard-Prozessen und der Aufbau von Schlüsselkompetenzen schaffen den organisatorischen Rahmen für die digitale Transformation. Im Bereich der Technologien werden Informationsmodelle für Smart Assets und Digital Twins vorgestellt. Instandhaltungs-Managementsysteme (CMMS) , IIoT- und Asset Management Plattformen bilden die Schlüsselkomponenten für das digitale Retrofitting und ein professionelles Asset Management. Am Beispiel smarter Kräne und einer interaktiven interaktiven Shop Floor Landkarte wird der Nutzen der Digitalisierung für Hersteller und Betreiber greifbar.

Herausgegeben von Georg Güntner und veröffentlicht im Rahmen des Forschungsprojekts i-Asset. Das Projekt wird gefördert vom österreichischen Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaft Wirtschaft (BMDW) sowie der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Rahmen des Programms COIN.

Download White Paper

Bibliografische Referenz: